ENTWURF

14 Motorradfreunde gründen am 3. Juli 1998 den „Motorradclub Mantel“.
Als 1. Vorsitzender wird Stefan Müller gewählt.

Gründungsfoto

Das Motto des Vereins lautet : „Pflege und Förderung des Amateursports“.

Zusätzlich liegt der Schwerpunkt in der Pflege von „Geselligkeit und Kameradschaft“, was regelmäßig einmal monatlich praktiziert wird.
Bis zum Jahresende besteht der Vereins bereits aus 27 Mitgliedern.
Als Vereinslokal wird das „Gasthaus zur Post“ in Mantel bestimmt.

Am 6. Februar 1999 erlangt der Verein die Gemeinnützigkeit.
In diesem Jahr tritt der Motorradclub auch dem Vereinskartell der Manteler Vereine bei. Seitdem beteiligt sich der Motorradclub alljährlich am Manteler Bürgerfest. Der Verein zählt inzwischen 37 Mitglieder.

Am 11. März 2000 wird Richard Kaiser zum 1. Vorsitzenden gewählt, da Stefan Müller beruflich einen mehrjährigen Auslandsaufenthalt plant.
Bis zum Ende des Jahres hat der Verein bereits 53 Mitglieder.
Der Verein bekommt eine eigene Homepage und ist über http://www.mc-mantel.de im Internet zu erreichen. Hier kann man sich auch ins Gästebuch eintragen. Die E-Mail-Adresse lautet: info@mc-mantel.de

Der Großteil der Mitglieder, ca. 70%, ist 35 Jahre und älter.

Mitgliederstand am 01. Mai 2001: 55 , davon 16 Damen.

Bis zur Jahreshauptversammlung am 02. Februar 2002 konnte die Mitgliederzahl auf 58 gesteigert werden. (27 aktive, 31 passive). 2002: Beitritte 7, Austritte 4
Bei der durchgeführten Neuwahl wurde die alte Vorstandschaft unter dem Vorstand Kaiser Richard, bestätigt.
2002 wurde der 1. Motorradbasar durchgeführt
Das größte sportliche Unternehmen 2002 war eine Sommertour durch die franz. Seealpen

Bei der Jahreshauptversammlung am 01. Februar 2003 wurde eine außerordentliche Neuwahl, aufgrund des Rücktritts des 1. und 2. Vorstandes, durchgeführt. Zum neuen Vorstand wurde Meinerz Martin gewählt.
Die Mitgliederzahl stieg auf 63. Das Durchschnittsalter betrug 42,5 Jahre.
2003: Beitritte 10, Austritte 5
Der Status aktive u. passive Mitglieder wurde 2003 aufgehoben.
Der Vereinsbeitrag war ab diesem Zeitpunkt für alle Mitglieder gleich.
Im Jahr 2003 waren die größten Unternehmungen, jeweils eine Fahrt nach Rom und Triest.

Die Interesse am Vereinsgeschehen war ungebrochen, so dass der Mitgliederstand am
10. Januar 2004 bereits auf 67 Mitglieder stieg.
Zwischenzeitlich stieg bis zu Sommer 2004 die Mitgliederzahl auf 72, davon 18 Damen.
2004: Beitritte 8, Austritte 6
Der Anteil an Ortsansässigen waren 39 Personen, dies war ein Anteil von 54 %.
Der Bestand an Bikes betrug 41 Maschinen, die Hälfte davon waren BMWs u. Hondas .
2004 waren die Bikerfreunde zu Besuch beim Burghausener Burgfest.

Bei Mitgliederversammlung mit Neuwahl am 15. Januar 2005 wurde der 1. Vorstand Meinerz Martin erneut bestätigt.
Trotz verschiedener Austritte konnte ein Mitgliederstand von 69 Personen gehalten werden, dabei ein leichter Rückgang der Frauen auf 16, die Anzahl der aktiver Biker stieg auf 43.
2005: Beitritte 7, Austritte 5
Dem Verein wurde „der Status der Gemeinnützigkeit“ durch die Finanzveraltung Nürnberg aberkannt.
Als größte Herausforderung für einzelne Mitglieder war 2005 die Nordkaptour

Bei der Mitgliederversammlung am 14. Januar 2006 wurde das nachlassende Interesse an den Sonntagsausflügen beanstandet.
Man diskutierte auch darüber, ob sich der Motorradclub, aufgrund der zunehmenden gesellschaftlichen Unternehmungen, zu einem Geselligkeitsverein wandle.
Der aktuelle Mitgliederstand 69, davon 54 Männer u. 15 Frauen
Der 2002 eingeführte Basar, Verkauf von Motorradzubehör und Motorradbekleidung, wird bis auf weiteres, nicht mehr durchgeführt.
Als Highlight war 2006 die Bodenseetour, die trotz vieler Absagen, durchgeführt wurde.

Bei der 9. Mitgliederversammlung am 20.Januar 2007, bei der auch Neuwahlen anstanden, stellte sich die komplette Vorstandschaft nicht mehr zur Wiederwahl. Trotz intensiver Bemühungen des Wahlausschusses, war es nicht möglich, an diesem Tage eine neue Vorstandschaft zu wählen. Der scheidende Vorstand Meinerz Martin erklärte sich bereit, den Verein, bis zur der von ihm am 03.März 2007 einzuberufenden „ außerordentlichen Mitgliederversammlung“, weiter zuführen.

Die Neuwahl gestaltete sich zuerst als sehr schwierig, da die Aussprache dazu sehr intensiv und sehr vielseitig war. Auch stand der Punkt „Auflösung“ zu Debatte, dies wurde aber von den anwesenden Mitgliedern verneint. Nach einer guten Stunde heftiger aber fairer Diskussion, schritten die 37 anwesenden Mitglieder zur Wahl.
Die neue Vorstandschaft unter Leitung des Koschig Klaus wurde einstimmig und ohne je eine Gegenstimme gewählt.
Im Jahr 2006 waren 0 Beitritte aber 7 Austritte zu verzeichnen.
Der Mitgliederbestand zum 31.12.06 „50 Männer und 12 Frauen“, gesamt 62 Mitglieder.

.

.

.